Wir haben was gegen feuchte Mauern!
Kapillarwassersperre auf Kunstharzkautschukbasis

Kapillarwassersperre stoppt aufsteigende Flüssigkeit

Produktinformation

CavaStop 300 ist aufgrund seiner ausgewogenen Zusammensetzung aus Imprägnierstoffen, Kunstharzen, Spezialölen, eine langlebige elastisch bleibende Kapillarwassersperre, die fast unverrottbar ist.

CavaStop300 Kapillarwassersperren sind keine chemisch verkieselnden Kapillarwassersperren, die nach Aushärtung versteinern und somit durch Erd- oder Umweltvibrationen Rißbildungen bekommen können, sondern eine dauerelastische Kunstharzkautschuksperre.

CavaStop 300 Kapillarwassersperren sind beständig gegen UV-Strahlung und Frost sowie gegen saure oder alkalische Einwirkungen.

CavaStop 300 bietet hohe Elastizität und Haltbarkeit.

CavaStop300 Kapillarwassersperren eignen sich wie alle wasserabweisenden Mittel zur Poren- und Kapillarauskleidung, nicht zum Abdichten von Druckwasser.

Einsatzgebiete

Keller-Fundamente
Anwendbar bei allen mineralischen Baustoffen, Kalksandstein - Ziegel - Sandstein - Gasbeton - Bruchstein usw.

Anwendungsmethoden

Alter, loser Putz mit Salzen usw. wird ca. 50 cm über der sichtbaren Feuchtigkeit entfernt. Dies kann auch nach Einbringen der Kapillarwassersperre erfolgen. Je nach baulicher Beschaffenheit werden nach der Verarbeitungsvorschrift von CavaStop 300 die erforderlichen Bohrungen erstellt, danach werden die Bohrlöcher ggf. gesäubert und die Kartuschen mit CavaStop 300 bestückt. Nach völliger Entleerung werden die Kartuschen entfernt und die Bohrlöcher können wieder mit Zementmörtel o. ä. verschlossen werden.

Verarbeitung

CavaStop 300 Kapillarwassersperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit bringt man im Normalfall ca. 10–15 cm oberhalb des Fußbodens an, wenn von innen gebohrt wird. Wenn von außen gebohrt wird, dann ca. 10–15 cm oberhalb des Erdreiches bzw. unmittelbar unterhalb der Erdgeschoßdecke.

Die Bohrabstände richten sich nach Mauerstärke und deren Beschaffenheit sowie der Materialmenge. Diese Angaben sind aus der Bohrtabelle und Bohrschemadiagramm zu entnehmen, der Bohrwinkel beträgt ca. 40° schräg nach unten, der Bohrdurchmesser 16 mm, die Bohrlochtiefe ca. 5 cm vor Mauerende. Das Einfüllen von CavaStop 300 in diese Bohrlöcher erfolgt einfach durch die Kartuschen mit der Auslaufdüse.

Es ist darauf zu achten, daß bei der Verarbeitung und einige Zeit danach für gute Belüftung gesorgt wird. Die Reaktion des Materials im Mauerwerk erfolgt erst 6–10 Wochen später. Die Austrocknungszeit über der neuen Horizontalsperre beträgt z. B. bei einer Mauerstärke von ca. 36 cm 18–24 Monate.